Facebook’s Messenger Kids wird in 75 neue Länder eingeführt

Außerdem wurden neue Kindersicherungsfunktionen für die App eingeführt.

Facebook stellt Messenger Kids in 75 weiteren Ländern zum Download zur Verfügung, um Kindern mitten in der Coronavirus-Pandemie eine Möglichkeit zu bieten, mit Freunden und Familie in Kontakt zu treten. Die 13-und-unter-Version der Messaging-App des sozialen Netzwerks ermöglicht es Eltern, die Aktivitäten ihrer Kinder zu kontrollieren und sie vor Fremden auf der Website zu schützen.

Da die App sicherer als ihr reguläres Pendant sein muss – und um jeglichen Datenschutzproblemen vorzubeugen – hat Facebook auch drei neue Opt-in-Möglichkeiten eingeführt, um Eltern dabei zu helfen, Kinder mit ihren Freunden in Kontakt zu bringen. Die erste ist Supervised Friending, die Eltern die Möglichkeit gibt, ihren Kindern zu erlauben, Kontakte anzunehmen, abzulehnen, hinzuzufügen oder zu entfernen. Eltern werden benachrichtigt, wenn ihre Kinder eine Freundschaftsaktion durchführen, und sie können diese Entscheidung über das Eltern-Dashboard leicht außer Kraft setzen.

Olaf Thon

Read Previous

Netflix-Mitgliedschaften wuchsen im 1. Quartal, als sich die Coronavirus-Sperren ausweiteten

Read Next

Kaum jemand geht im Wadi Rum Klettern, deshalb sollten Sie