Vivaldis alternativer Browser blockiert jetzt Anzeigen und Web-Tracker

Der ultra-anpassbare Browser Vivaldi erhält heute zwei große Neuerscheinungen. Version 3.0 kommt auf Windows, Mac und Linux, und die mobile Android-Version kommt aus der Beta-Phase – und beide beinhalten eine Reihe cooler neuer Funktionen und einen erneuten Fokus auf den Datenschutz.

Zuerst Vivaldi 3.0. Die neue Version führt einen eingebauten Tracker-Blocker ein. Der Blocker wurde in Zusammenarbeit mit dem datenschutzfreundlichen Browser DuckDuckGo entwickelt und schützt Benutzer vor Tracker, die sie im Internet verfolgen und persönliche Daten sammeln. Wie bei Vivaldi ist er vollständig anpassbar, so dass Sie verschiedene Sperrstufen für einzelne Websites aktivieren und beliebige Ausnahmen machen können.

Es gibt auch einen neuen integrierten Werbeblocker. Er ist standardmäßig deaktiviert, da Vivaldi davon ausgeht, dass die Benutzer die Websites, die sie gerne besuchen, nicht daran hindern wollen, Einnahmen zu generieren, aber auch hier können Sie dies bis auf eine granulare Ebene kontrollieren. Die aufregende räumliche Navigation des Browsers wurde ebenfalls verbessert. In dieser Version können Sie die Umschalt- und Cursortasten verwenden, um einen Link mit reduziertem Tastendruck zu finden – schneller, als wenn Sie die Links auf einer Seite nacheinander mit der Tabulatortaste durchgehen. Und schließlich gibt es eine neue Uhr in der Statusleiste. Eine Uhr ist nicht die aufregendste Ergänzung der Welt, aber auch diese ist super anpassbar und erlaubt es Ihnen, alles zu verändern, vom Aussehen bis hin zu Alarmeinstellungen, Benachrichtigungen und Countdowns.

Auf zu Vivaldi für Android. Nach ein paar Monaten in der Beta-Phase ist die stabile Version offiziell hier. Erhältlich für Android 5 oder höher (und kompatibel mit Tablets und Chromebooks), erhält diese Version auch einen Werbe- und Tracker-Blocker, sowie Datensynchronisierung, Dunkelmodus und einige der ungewöhnlicheren Funktionen von Vivaldi, wie integrierte Notizen, Webseiten-Screenshot und die Möglichkeit, die Suchmaschine während des Betriebs zu wechseln. Und noch einmal, alles daran ist vollständig anpassbar. Laden Sie es aus dem Google Play Store herunter.

Olaf Thon

Read Previous

Kaum jemand geht im Wadi Rum Klettern, deshalb sollten Sie

Read Next

Die Frau, die in 80 Zügen um die Welt fuhr